Geschichte

 

Die Nordson Corporation wurde 1954 von den Brüdern Eric und Evan Nord in Amherst, Ohio gegründet. Die Wurzeln des Unternehmens lassen sich jedoch bis zur U.S. Automatic Company von 1909 zurückverfolgen.

Anfangs spezialisierte sich die U.S. Automatic Company auf die Massenanfertigung von Niedrigkosten-Drehteilen für die aufkommende Automobilindustrie. 1935 verlagerte das Unternehmen unter Leitung von Walter G. Nord seinen Produktionsschwerpunkt auf die Fertigung von Hochpräzisionsteilen, die wichtig für die US-Verteidigungsanstrengungen während des 2. Weltkrieges wurden.

In den Nachkriegsjahren suchte Walter G. Nord, zusammen mit seinen Söhnen Eric und Evan, nach einem eigenständigen Produkt als Grundlage für künftiges Wachstum. Dieses Produkt wurde 1954 mit der Übernahme der Patente für das „heiße und luftlose“ Verfahren zum Auftragen von Lacken und anderen Beschichtungsstoffen gefunden. Mit diesen Patenten in der Hand wurde Nordson zur Herstellung und Vermarktung von Auftragsgeräten als Abteilung der U.S. Automatic Corporation gegründet.

Mitte der 1960er Jahren führte Nordsons Erfahrung in der Heißbeschichtungstechnologie zur Entwicklung von Anlagen für den Auftrag von thermoplastischen Klebstoffen, besser bekannt als Hot Melts, zur Behälterversiegelung, Kartonherstellung und Produktmontage. 1966 verschmolz der gesamte Betrieb der U.S. Automatic mit dem Tochterunternehmen Nordson Corporation.

Durch die später hinzukommenden Sprühluft-Lackierungsanlagen und die Integration hochleistungsfähiger Elektrostatik in die Prozesse von Luftlos-, Sprühluft- und Rotationszerstäuber-Lackierung wurde Nordson zu einem technologischen Führer in der Lackierungsindustrie.

In den späten 1960er Jahren leistete Nordson Pionierarbeit bei Technologie und Anlagen zum Auftragen von Pulverbeschichtungen durch die Entwicklung kompakter und effizienter Filterpatronen-Wiedergewinnungs-/Recyclingsysteme. Nordson verfeinerte fortwährend seine Filterpatronen-Kabinentechnik und gilt als Vorreiter in allen Aspekten der Pulverbeschichtung. Jüngste Fortschritte sind Spezialanlagen zum Auftragen umweltfreundlicher, wasserlöslicher und superkritischer Fluidbeschichtungen.

In den späten 1980er Jahren begann Nordson Firmen zu akquirieren, von denen eine Stärkung der Führungsposition in Technologie, Produktqualität und Kundendienst zu erwarten war. Die erste Übernahme war Industriell Coating Aktiebolag, spezialisiert auf elektrostatisches Pulversprühen.

Nordson erweiterte sein Schmelzklebstoffauftrags-geschäft durch die Übernahme von Meltex 1989 und 1992 Slautterback, wodurch die neuesten technologischen Errungenschaften beim Aufheizen, Auftragen und bei der elektronischen Applikations-steuerung integriert wurden. Durch die Übernahme von VeriTec Technologies im Jahre 1999, einem Hersteller von Kaltleimauftragsprodukten, erweiterte Nordson seine Fähigkeit, die Bedürfnisse bei Produktmontage, Verpackungs- und Verarbeitungsapplikationen weltweit zu bedienen.

Auf dem Nonwoven-Markt übernahm Nordson 1998 J&M Laboratories Inc., Hersteller von MeltBlown--Anlagen zur Produktion von synthetischen Verbundstoffen und von Klebstoffauftragsanlagen für die Windelproduktion, medizinische Einweg- und Damenhygieneprodukte. Durch die Übernahme verschmolzen die MeltBlown- und die SpunBond-Technologien von J&M mit der bestehenden Nonwoven-Kompetenz von Nordson, womit ein integrales Netzwerk von Applikationen und Service geschaffen wurde.

In den späten 1990er Jahren konzentrierte Nordson sich auf die Akquisition von Unternehmen überdurchschnittlicher Leistungsentwicklung, durch welche die Präsenz in den aufkommenden Hochtechnologie-Märkten verstärkt werden konnte. Zwischen 1996 und 2000 gelangen dem Unternehmen strategische Übernahmen in diesem Schlüsselsegment. So kam die Kompetenz in der Ultraviolett (UV)-Trocknung der Spectral Technology Group im Jahre 1996 und der Horizon Lamps Inc. im Jahre 1999 hinzu, 1996 die Gasplasma-Technologie von Advanced Plasma Systems und 1999 die March Instruments Inc. (2002 in March Plasma Systems umbenannt), 1996 mit Asymtek und im Jahre 2000 mit EFD Inc. die Präzisionsauftragstechnik für die Elektronik-, Medizin- und Fiberoptikindustrie.

Mit der Übernahme von W. Puffe Technologies im Jahre 2004, einem Hersteller von Schmelzklebstoff-Auftragsanlagen, erweiterte Nordson seine technologische Basis und sorgte gleichzeitig für eine stärkere Durchdringung der europäischen Märkte. Um sich auf die Kerngeschäfte zu konzentrieren, restrukturierte das Unternehmen sein Klebstoff-Segment und gliederte die Fiber Systems Group im Jahre 2006 aus.

Im Laufe des Geschäftsjahres 2007 tätigte Nordson einige weitere Akquisitionen, beginnend mit dem Kauf von Dage Holdings im Dezember 2006. Dies eröffnete Nordson ein neues Geschäftsfeld – Prüfen und Messen. Kurz nach dem Kauf von Dage stärkte Nordson seine Stellung auf diesem Geschäftsfeld mit der Übernahme von YESTech Industries (April 2007). Zur gleichen Zeit kündigte Nordson auch die Übernahme von PICODOSTEC an, spezialisiert auf Piezo-elektrischen Materialauftrag.

Im Laufe der mehr als 50 Jahre seit der Gründung des Unternehmen wuchs die Nordson Corporation von einer Firma mit einem Umsatz von weniger als $ 1 Million zu einer multinationalen Organisation mit einem Umsatz von ca. $ 1 Milliarde an. Heute umfasst das Unternehmen weltweit eigene Betriebstätten in über 30 Ländern.